Springe zum Inhalt

Sponsorenbrief „Erdbeben“ 2015-2

Liebe Sponsorinnen und Sponsoren

Mehr als vier Monate sind seit dem schrecklichen Erdbeben in Nepal vergangen. In der Zwischenzeit haben uns unsere Bekannten und Freunde viele erschütternde Nachrichten und eindrückliche Bilder geschickt. Giri, der Schulleiter aus Dhawa in den Bergen des Ghorka Districts, schrieb uns zum Beispiel ganz kurz:

"Great to hear from you. house and school both gone. schools are under tents. we r physically good. no remarkable help is found up to now. - Giri."

Von Thame berichtete uns unser Freund ThameMingma, sein Heimatdorf auf fast 3800 Metern sei zum grössten Teil zerstört worden. Aus eigener Kraft hätten sie die Wohnhäuser wieder aufgebaut. Nun aber brauchen sie dringend ein neues Schulhaus mit allen Einrichtungen. Inzwischen werden auch hier die Kinder in Zelten unterrichtet, welche eine internationale Hilfsorganisation in dieses Dorf am Mount Everest geflogen hat.

ChapaliDas Internat der Victor Hugo School in Chapali ist nicht mehr bewohnbar. Die 16 Kinder und die Angestellten wohnen nun zusammen mit den Schulleitern Saru und Pramod in zwei Dreizimmerwohnungen! Das Schulhaus selber wurde repariert und dank des Geldes aus unserer Postkartenaktion gar aufgestockt. Jetzt soll unsere Solaranlage, welche das Erdbeben glücklicherweise überstanden hat, auf das Schulhausdach transferiert werden. Das Internat wollen Saru und Pramod in der Nähe des Schulhauses etwas grösser und stabiler wieder aufbauen.

Auch von Trisuli haben wir traurige Nachrichten erhalten. Der Gemeindepräsident Upendra fragt dringend nach Material für den dorfeigenen Kindergarten in Chetana und Hilfe beim Wiederaufbau des Schulheimes und für die Reparatur des Schulhauses in Uttargaya.

Und was tut Learn to Learn angesichts dieser grossen Probleme?

Für den Wiederaufbau der Schule in Thame und für den Ersatz der zerstörten Einrichtungen und Schulmaterialien haben wir eine erste Tranche unserer Einnahmen nach Kathmandu geschickt. Hier haben wir mit Mingma einen vertrauenswürdigen Kontakt und zudem eine zuverlässige Bankverbindung. Jetzt wird dort eine Ladung Schulmaterial eingekauft, per Flugzeug nach Lukla transportiert und dann auf Maultier-und Menschenrücken in das kleine Bergdorf getragen.

DSC08048In Halten bei Kriegstetten hat Frau Michèle Fehlmann mit Müttern und Kindern eine Bastelaktion gestaltet und das Material an einem Dorffest verkauft. Die Bäckerei Staudenmann aus Biberist hat zudem gratis Brot und andere Backwaren für den Anlass geliefert, sodass die Kinder am Ende 1000 Franken einnehmen durften.

An einem sonnigen Nachmittag im August durften DSC09366wir dann im Rahmen einer kleinen sympathischen Feier diese Spende aus der Hand der Kinder entgegennehmen. Vielen Dank der Organisatorin und den vielen kleinen und grossen Helferinnen und Helfern für diese nachahmenswerte und einmalige Aktion!

Den Schulen in Trisuli (Chetana und Uttargaya) und Chapali (Victor Hugo Manjushree Vidyapith) werden wir Ende Oktober, zu Beginn unseres 15. Einsatzes in Nepal, einen kurzen Besuch abstatten, um direkt vor Ort zu sehen, wie wir am besten helfen können. Dann werden wir in Kathmandu auch Giri, den Schulleiter von Dhawa treffen, um mit ihm unsere Unterstützung zu besprechen.

Nach unserem besten Wissen und aufgrund unserer Erfahrung haben wir die vier Projekte in Thame, Trsiuli, Chapali und Dhawa ausgewählt. Dort kennen wir die zuständigen Leute persönlich. Deren Verantwortung ist gross und ihr persönliches Engagement bewundernswert. Hier wollen wir helfen, wohl wissend, dass auch dies – angesichts der grossen Not im ganzen Land - nur wieder ein Tropfen auf den berühmten heissen Stein ist. Diese Hilfe ist natürlich nur wieder dank der grosszügigen Unterstützung vieler Sponsorinnen und Sponsoren möglich. Dafür sind wir allen kleinen und grossen Spendern zutiefst dankbar.

Rothenburg, September 2015
Dora und Urs Frey – Learn to Learn