Springe zum Inhalt

Die Schülerinnen und Schüler aus Buchs SG unterstützen die Uttargaya Public English Secondary School

Ein Erfahrungsbericht aus Nepal, von Natalia Crameri und Jessica Schmid

Wir sind beide zum ersten Mal hier in Nepal. Selbstverständlich hatten wir bereits gewisse Vorstellungen davon, was uns erwarten würde: Kalte Duschen, keine Elektrizität, keine Heizung, eingeschränkte hygienische Verhältnisse sowie politische Unruhen und kulturelle Unterschiede. Doch bereits nach kurzer Zeit erkannten und erfuhren wir das wahre Ausmass dieser Bedingungen. Speziell seit dem Erdbeben waren viele Menschen gezwungen, ihre Häuser oder das, was davon übrig geblieben war, zu verlassen. Viele dieser Menschen, besonders auch in der Region von Trisuli, leben bis heute unter Blachen oder in provisorischen Blechhütten in primitiven Verhältnissen. Die Hilfe vom Staat lässt bis heute auf sich warten, weshalb das Volk in Nepal umso mehr auf Unterstützung aus dem Ausland angewiesen ist.

Der tragische Anblick des zerstörten Kinderwohnheims der Uttargaya Public English Secondary School machte uns tief betroffen. Familien, die ohnehin schon ein schweres Leben hatten, verloren nach dieser Katastrophe ihr letztes Hab und Gut und damit sichtbar auch die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Bei der Führung durch das zerstörte Dorf fühlten wir uns sehr hilflos und erkannten immer mehr, dass dies nur einen Bruchteil der ganzen Folgen zeigt. Die Tatsache, dass die Ressourcen für die Bauarbeiten, zum Beispiel Diesel, durch die fortlaufenden Proteste und Grenzsprerrungen nur sehr eingeschränkt verfügbar sind, verschlimmert die Situation zusätzlich. Es freut uns deshalb sehr, dass wir im Namen der Schule Buchs den Wiederaufbau des Hostels in Trisuli finanziell unterstützen durften. Somit ist ein grosser Schritt in eine Zukunft getan, in der die Kinder in ihren Schulalltag zurückkehren und die Menschen im Dorf ihre Hoffnung auf Besserung wieder finden können. Wir danken den Schülerinnen und Schülern und Herrn Sommer von ganzem Herzen für ihr Engagement und ihre Grosszügigkeit.

28.11.15

Trisuli