Springe zum Inhalt

Sponsorenbrief 2013

CIMG8798Liebe Sponsorinnen und Sponsoren, liebe Freunde von Learn to Learn

Unsere Einsätze Nummer 11 und 12 für das Senior Expert Corps von Swisscontact sind Geschichte. Im Februar/März arbeiteten wir an der Himanchal Boarding School in Pokhara, und im September – zusammen mit den beiden Studierenden Anja Putzi und Lucca Janka von der PHGR Chur – an der Victor Hugo Manjushree Vidyapith VHMaVi in Chapali, einer ärmlichen Gegend nördlich von Kathmandu. Den November-Einsatz mussten wir wegen der unsicheren Lage im Zusammenhang mit den Wahlen in Nepal auf nächstes Frühjahr verschieben.

Beim Einsatz in Pokhara trafen wir wieder mal den Schulleiter von Dhawa, Giri Lamichhane, der inzwischen seinen Master abgeschlossen hat und zum Staatsbeamten aufgestiegen ist. Bei ihm haben wir vor zwei Jahren gearbeitet. Danach hat er aufgrund unserer Vorschläge die Schulleitung neu organisiert und viele andere Neuerungen durchgesetzt. Wir übergaben ihm ein Binokular-Mikroskop der Kantonsschule Alpenquai und besorgten anschliessend in Kathmandu zwei Kartons voller Spielsachen für seinen Kindergarten.

Bei einem unangekündigten Blitzbesuch an den beiden Schulen Uttargaya und Chetana in Trisuli konnten wir im Frühling erfreut feststellen, dass unsere Spielsachen im Kindergarten gebraucht werden, die Lehrpersonen die Lernmaterialien einsetzen und die Schülerinnen und Schüler der oberen Klassen auch mit dem neuen Chemiematerial umzugehen wissen. Die durch Learn to Learnfinanzierten Ventilatoren in den Schulzimmern taten bereits ihren Dienst. Die versprochene Vorbereitung der beiden Spielplätze war allerdings wegen der Reisernte verschoben worden.

Beim zweiten Besuch im September sah dann in Chetana alles sehr eindrücklich und überraschend aus: Das Spielplatzgelände war ausgeebnet und mit Gras überwachsen; eine grosse Doppel-Rutsche und zwei sogenannte "Swings" leuchteten in Gelb und Grün; sogar für eine einfache Toilette hat es gereicht. Das vier Meter tiefe Loch für den Fäkalientank musste sogar von Hand gegraben werden, wie Upendra stolz berichtete. In Uttargaya hatte man ebenfalls den Platz ausgeebnet und die Spielgeräte vom Sportplatz auf den Kinderspielplatz versetzt. Den versprochenen Beitrag an diese Leistungen übergaben wir deshalb gerne.

Mit Freude nahm man natürlich auch die zwei CD-Spieler und die neuen Spielsachen für die beiden Kindergärten entgegen. Jetzt warten die Leute von Chetana auf eine weitere Unterstützung für das Verputzen und Streichen der Wände in den drei Kindergartenzimmern, für sinnvolles Mobiliar und für einen Teppich anstelle des ungesunden Zementbodens. In Uttargaya plant die Schule gar den Abriss von alten, unbrauchbaren Gebäuden, um neue Klassenzimmer und sogar ein Computer-Labor einzurichten. Auch hier ist unsere Unterstützung natürlich willkommen.

Durch die Partnerorganisation Learn to Learn Nepal haben wir für die Shree Samitar Primary School in Gajuri wiederum die Examensgebühren bezahlt und Hefte und Schreibmaterial schicken lassen. Der New Summit School in Kathmandu, die wir letztes Jahr besucht hatten, durften wir zudem ein Binokular-Mikroskop der Kantonsschule Alpenquai übergeben. Das "Science Lab" der Schule erfährt dadurch eine markante Verbesserung.

Auch für die VHMaVi, an der wir im September in Chapali arbeiteten, haben wir in Kathmandu einen grossen Karton mit Spiel- und Unterrichtsmaterial zusammengestellt. Zudem leisteten wir einen Vorschuss für die geplante Solarstrom-Anlage (Stromversorgung für Computer und Beleuchtung im Internat) und verpflichteten uns schriftlich, die ganze Anlage zu finanzieren. Da die Schule als "Social Project" für arme Kinder angelegt ist, passt dieser grössere finanzielle "Brocken" unserer Ansicht nach gut in das Konzept von Learn to Learn. Auch hier durften wir ein Binokular-Mikroskop der ehemaligen Kollegen aus Luzern einführen. Zudem haben wir der Schule unseren Beamer abgeben, damit im Unterricht auch mal Kurzfilme gezeigt werden können oder die Bevölkerung zu einem Filmabend in die Schule eingeladen werden kann.

Mit Freude dürfen wir feststellen, dass wir auch dieses Jahr wieder Einiges beitragen konnten zur Verbesserung des Unterrichts, zur Behebung von unzumutbaren Mängeln und zur Linderung der Not in diesem armen und politisch noch immer unstabilen Land. Gerade bei unserem letzten Einsatz in Chapali haben wir anhand vieler Einzelschicksale gesehen, dass für die Ärmsten dieser Welt auch jede noch so kleine Hilfe ein Segen ist. Diese Hilfe ist uns aber nur möglich dank der Grosszügigkeit unserer Sponsorinnen und Sponsoren. Deshalb möchten wir einmal mehr allen herzlich danken, die uns finanziell und moralisch unterstützen. Es gibt noch viel zu tun! Im Januar/ Februar/ März 2014 sind wir wieder vor Ort!

Wir wünschen allen frohe Festtage und ein glückliches und möglichst sorgenfreies Neues Jahr!

Learn to Learn

Dora und Urs Frey-Wüest
Rothenburg, im November 2013

PS: Näheres zu unseren Einsätzen erfahren Sie auf unserer Homepage: www.learntolearn.ch