Springe zum Inhalt

Celia Soltermann and Jan Nützi, PHGR: Ram Ram Nepal

Ram Ram Nepal!

SN1Wir sind Celia Soltermann und Jan Nützi, die beiden glücklichen Studierenden der Pädagogischen Hochschule Graubünden, die einen Teil des Berufspraktischen Semesters in Nepal absolviert haben. Nebst dem Praktikum in der Schweiz bildet dies unser 5. Semester auf dem Weg zur Primarlehrperson. Zusammen mit Dora und Urs Frey erhielten wir die Chance die Stepping Stone English School in Dhangadhi zu besuchen. Wir schätzen es sehr, dass wir diese unvergessliche Erfahrung machen durften.

Wir sind in Nepal angekommen, ohne genau zu wissen was uns erwartet. Durch die neuen Eindrücke, das Kennenlernen der Mentalität und des Alltags der Nepali und das Ankommen in einem unbekannten Land, verflogen die ersten Tage wie im Fluge. Nach einigen Tagen in Kathmandu haben wir die lange Reise nach Dhangadhi angetreten. Auch die 16 Stunden im Jeep gingen vorbei und wir wurden sehr herzlich von unseren Gastgebern willkommen geheissen. Während unseres Aufenthaltes durften wir die gerade vollendete Wohnung einweihen. In diesen 4 Wochen fehlte es uns an nichts, wir waren stets gut umsorgt. Die Gastgeber richteten die Zimmer fröhlich und heimelig ein und auch unser Kühlschrank füllte sich wie von alleine. Der Reisvorrat hätte wohl bis heute ausgereicht.

SN2Schon am nächsten Tag wurde eine grosse Begrüssung in der Schule veranstaltet. Die 50 Lehrpersonen und die rund 1600 Schülerinnen und Schüler erwarteten uns mit grosser Freude. Nun konnte unsere Arbeit beginnen. Es ist eine Privatschule, welche Kinder von „Nursery“ bis zum 10. Schuljahr aufnimmt. Wir verbrachten viele Stunden in verschiedenen Lektionen, bei verschiedenen Lehrpersonen in allen Stufen. Dadurch konnten wir feststellen, welche Grundvoraussetzungen vorhanden sind und worauf wir in den folgenden Wochen aufbauen können. In verschiedenen Workshops, dreimal wöchentlich, versuchten wir den Lehrpersonen Grundwissen zur Unterrichtsgestaltung zu vermitteln. Behandelte Themenbereiche der Workshops waren unter anderem: Pädagogische Grundlagen, Lektionsplanung, Klassenführung, Taxonomie von Bloom, Motivation, Organisation der Schule und Metakognition. Diese Workshops wurden von Urs geleitet und wir versuchten unser neustes Wissen der Pädagogischen Hochschule miteinzubringen. Wir haben zusätzlich eigenständige Workshops zur Sprach – und Mathematikdidaktik, sowie zu den verschiedenen Unterrichtsstilen durchgeführt. Dora hat gleichzeitig die unteren Stufen betreut und Workshops für die Vorschule und den Kindergarten gehalten. Zwischen den Workshops besuchten wir die Lektionen der verschiedenen Lehrpersonen, um zu sehen welche Fortschritte sie bereits gemacht haben und welche Bereiche noch vertieft werden müssen.

Die Zusammenarbeit zu viert war immer angenehm und lehrreich, zudem war uns die gegenseitige Unterstützung sehr wichtig. Dora und Urs konnten uns mit ihrer grossen Erfahrung neue Perspektiven unseres Berufs aufzeigen. Wir haben die gemeinsamen Gespräche und den Austausch sehr geschätzt. Diese einmalige Erfahrung wird uns auch in unserem zukünftigen beruflichen Alltag beeinflussen. Als Ausgleich zu unserem anstrengenden Schulalltag, verbrachten wir die Abende mit Kartenspielen und anregenden Gesprächen.

Nach den vier Wochen an der Stepping Stone English School, hat uns die gesamte Schule mit einem grossen Fest, mit Musik, Tanz und Tamtam, von Dhangadhi verabschiedet.

Nach einer weiteren gemeinsam Woche an einer Schule, die Dora und Urs letztes Jahr besucht haben, mussten wir uns voneinander verabschieden. Das letzte gemeinsame Frühstück im „Big Belly“ in Kathmandu, haben wir noch in vollen Zügen genossen, bevor wir schliesslich getrennte Wege gingen, bis zum nächsten Treffen in der Schweiz.

Ein riesengrosses Dankeschön an Dora und Urs, für die wundervolle Zeit in Nepal. Es war einfach unglaublich fantastisch mit euch! Wir würden uns ohne zu zögern wieder gemeinsam auf eine solche Reise begeben. DANKE!

Celia und Jan.

Chur, im Februar 2015.

SN4SN3